Parodontologie in Essen in der Zahnarztpraxis Müller und Lüning

Parodontologie befasst sich mit dem Zahnhalteapparat, auch „Zahnbett“ genannt, in welchem der Zahn eingelagert ist. Ist dieses Zahnbett erkrankt, droht im schlimmsten Fall der Zahnverlust. Eine sehr häufige Erkrankung des Mundraumes ist die Parodontitis, umgangssprachlich auch Parodontose genannt. Dabei handelt es sich um einen Rückgang des Zahnfleisches und zahntragenden Knochens infolge einer Entzündung des Zahnhalteapparates. Dieses Krankheitsbild tritt insbesondere bei der Altersgruppe ab 35+ vermehrt auf.
Im Rahmen unserer Parodontose-Behandlung in Essen beraten wir unsere Patienten gerne. Für weitere Informationen vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis.

Was ist Parodontitis?

Am Beginn einer Parodontitis stehen bakterielle Beläge (Plaque) auf der Zahnoberfläche, die nach und nach das Zahnfleisch erfassen (Gingivitis). Häufig fällt dies dem Patienten zunächst nicht auf, da oft keine Schmerzen auftreten. Die Bakterien können bei anhaltender oder wiederkehrender Gingivitis in die Zahnfleischtaschen wandern. Als Zahnfleischtasche wird der Zwischenraum bezeichnet, welcher durch das Lösen des Zahnfleisches vom Zahn entsteht. Infolge der Entzündungsreaktion vergrößern sich dieser und die Bakterien können im Rahmen der täglichen Mundhygiene nicht mehr entfernt werden.

Bleibt dies unbehandelt, kann sich die Infektion ausbreiten und auf den Zahnhalteapparat und die Zahnwurzel übergreifen. Von hier aus zerstört die Krankheit die Zahnsubstanz sowie den Knochen und kann letztendlich zum Verlust der Zähne führen.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass eine Entzündung des Zahnfleisches früh erkannt wird. Die beste Vorbeugung von Parodontitis ist die Durchführung einer regelmäßigen Prophylaxe.

Was sind erste Anzeichen einer Parodontitis?

In vielen Fällen kann nur der Zahnarzt eine Parodontitis erkennen. Es gibt jedoch einige Anzeichen, auf die Sie als Patient selbst achten können:

  • es tritt verstärkt Mundgeruch auf
  • das Zahnfleisch ist gerötet
  • die Zähne lockern oder verschieben sich
  • es treten schmerzhafte Schwellungen am Zahnfleisch auf
  • Blutungen am Zahnfleisch
  • das Zahnfleisch geht zurück
  • plötzlicher Zahnverlust ohne äußere Einwirkungen

Einige dieser Faktoren deuten bereits auf eine fortgeschrittene Erkrankung hin. Unter diesen Umständen ist es umso wichtiger, umgehend den Zahnarzt für eine Behandlung aufzusuchen, da schwere Folgeerkrankungen auftreten können.

Was passiert, wenn Parodontose nicht behandelt wird?

Wird die Infektion nicht behandelt, kann sie langfristig auch auf andere Bereiche im Körper übergreifen mit sehr ernsten Folgen für Ihre Gesundheit. So kann Parodontose das Herz- und Schlaganfallrisiko erhöhen oder zu Diabetes führen.

Wie können Sie das Risiko einer Parodontitis-Erkrankung verringern?

Einige Faktoren können die Bildung einer Parodontitis begünstigen. Unter anderem sind dies:

  • Nikotinkonsum
  • genetische Veranlagung
  • schlechte Ernährungsgewohnheiten
  • Erkrankungen wie Diabetes oder Rheuma
  • schlechte Mundhygiene
  • hormonelle Umstellungen (zum Beispiel Schwangerschaft)
  • Zahnstein

Vielen Faktoren kann aktiv entgegengewirkt werden, bei anderen hilft nur eine regelmäßige Kontrolle durch den Zahnarzt. Um das Risiko einer Erkrankung niedrig zu halten, sollten Sie regelmäßig Ihre Zähne putzen und Zahnseide oder Interdentalbürstchen verwenden. Zudem sollten Sie mindestens einmal im Halbjahr eine Vorsorgeuntersuchung und eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt wahrnehmen.

Parodontologie in Essen

Aus Essen, Werden oder Velbert haben sich bereits viele Patienten in unserer Praxis behandeln lassen. Im Rahmen unserer Parodontologie bieten wir ein umfangreiches Behandlungsspektrum an. Beginnend mit einer umfassenden Aufklärung, über eine gründliche Prophylaxe bis hin zu einer professionellen Therapie. In unserer Zahnarztpraxis in Essen-Heidhausen erwartet Sie ein kompetentes und erfahrenes Team. Gerne können Sie uns zur Terminvereinbarung auch über das Kontaktformular kontaktieren.