Fröhliche Patienten in der Zahnarztpraxis Müller & Lüning in Essen.

Schmerzfreie Weisheitszahn-OP in der Praxis Müller & Lüning

Bei den meisten Menschen brechen die Weisheitszähne im Alter von 18-25 Jahren durch. In etwa 80 Prozent der Fälle müssen die Weisheitszähne dann gezogen werden. Denn durch schief einwachsende Weisheitszähne oder Platzmangel im Kiefer können starke Schmerzen und Kieferfehlstellungen entstehen.

Ihr Zahnarzt kann mittels moderner Röntgentechnik leicht feststellen, ob eine Weisheitszahn-OP notwendig wird und das auch noch bevor Probleme oder Schmerzen auftreten.

Sie oder Ihr Kind benötigen eine Weisheitszahn-OP? Müller & Lüning ist Ihre erfahrene Zahnarztpraxis für eine schmerzfreie Weisheitszahnentfernung in Essen. Vereinbaren Sie Ihren Termin bei den Experten für Zahngesundheit.

 

Überblick:

 

Auf einen Blick: Weisheitszahn-OP

Behandlungsdauer:  Bis zu einer Stunde

Betäubung:  Örtliche Betäubung, bei Angstpatienten auch Vollnarkose möglich.

Nachbehandlung:  Schmerzmittel nach Bedarf, kein Nikotin oder Alkohol, vorsichtige Zahnpflege, antiseptische Mundspülung, weiche Nahrungsmittel, Kühlung

Gesellschaftsfähig:  Meist nach einem Tag

Sport:  Leichter Sport nach ein bis zwei Wochen, auf Kontaktsport einen Monat verzichten

 

Was sind die Weisheitszähne?

Das menschliche Gebiss hat zwischen 28 und 32 Zähne, denn als evolutionäres Überbleibsel besitzen nicht alle Menschen Weisheitszähne. Sie sind die letzten vier Backenzähne bzw. dritten Molaren im Ober- und Unterkiefer – "Molar" ist dabei der medizinische Fachbegriff für Backenzahn.

Bei unseren Vorfahren spielten die Weisheitszähne eine wichtige Rolle, denn sie nutzten die Molaren intensiv zum Kauen von faseriger oder harter Nahrung. Mit der Zeit haben sich jedoch unsere Kiefer verkleinert. Das bedeutet oft, dass nicht genügend Platz im Kiefer für die zusätzlichen Zähne vorhanden ist, das kann zu verschiedenen Problemen führen.

 

Wann ist eine Weisheitszahn-OP notwendig?

Nicht jeder benötigt eine Weisheitszahn-OP. Manchmal wachsen die Weisheitszähne problemlos in den Kiefer ein und finden ihren Platz im Gebiss. Manche Menschen haben wiederum gar keine Weisheitszähne. Gibt es jedoch einen Platzmangel im Kiefer oder wachsen sie schräg ein, kann dies zu verschiedenen Problemen führen. In solchen Fällen muss der Zahnarzt oder Kieferchirurg die Weisheitszähne entfernen.

Gründe, die Weisheitszähne zu entfernen sind:

  • Platzmangel: Gibt es nicht genug Platz im Kiefer für die Weisheitszähne, kann dies dazu führen, dass sie schräg einwachsen und Druck auf das Gebiss ausüben. Schmerzen oder sogar Schäden an benachbarten Zähnen sind die Folge.
  • Entzündungen: Wenn ein Weisheitszahn nicht vollständig durchbricht (Retention), kann sich eine Tasche im Zahnfleisch bilden, in der sich Nahrungsreste und Bakterien ansammeln. Dies kann zu schmerzhaften Entzündungen und Infektionen führen.
  • Karies: Weisheitszähne befinden sich ganz hinten im Gebiss und sind schlechter zu reinigen. Deshalb sind sie häufiger von Karies betroffen.
  • Zystenbildung: In einigen Fällen können sich Zysten um einen im Kiefer verbliebenen Weisheitszahn bilden. Diese Zysten können den Kieferknochen beschädigen und zu Komplikationen führen.

Tipp: Für eine optimale Zahngesundheit empfehlen wir eine regelmäßige Professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt durchführen zu lassen.

 

Wie läuft die Weisheitszahn-OP bei Müller & Lüning ab?

  • Voruntersuchung und Beratung: Vor der Weisheitszahn-OP informieren und beraten wir Sie transparent über den Eingriff. In diesem Termin klären wir Ihre Fragen und informieren Sie genauestens über den Ablauf sowie die Nachsorge. Sollten Sie Angstpatient sein, können wir hier auch eine Entfernung der Weisheitszähne unter Vollnarkose oder Dämmerschlaf vereinbaren.
  • Bildgebende Röntgen-Verfahren: Mit modernsten bildgebenden Techniken, wie der DVT (digitale Volumentomographie), können wir die genaue Lage Ihrer Weisheitszähne dreidimensional darstellen. Dies ermöglicht uns, den Eingriff detailliert zu planen und mögliche Komplikationen vorab zu erkennen.
  • Vorbereitung am Operationstag: An dem Tag Ihres Eingriffs stellen wir sicher, dass Sie sich in einer entspannten und stressfreien Atmosphäre befinden. Das Wohlbefinden unserer Patientinnen und Patienten vor, während und nach dem Eingriff ist uns besonders wichtig.
  • Örtliche Betäubung und schmerzfreie Behandlung: Unser erfahrenes Team setzt in der Regel eine örtliche Betäubung ein, um Ihnen eine völlig schmerzfreie Behandlung zu garantieren. Bei Angstpatienten ist nach Absprache auch ein Eingriff unter Vollnarkose oder Dämmerschlaf (Analgosedierung) möglich.
  • Entfernung der Weisheitszähne: Falls der Zahn noch nicht durchgebrochen ist, verschaffen wir uns mit einem kleinen Schnitt in das Zahnfleisch Zugang zum Weisheitszahn. Sobald der Zahn zugänglich ist, wird er mit speziellen Instrumenten vorsichtig herausgelöst und entfernt. In einigen Fällen, insbesondere wenn der Platz eng ist, kann der Zahn in kleinere Teile geteilt werden, um seine Entfernung zu erleichtern.
  • Reinigung und Desinfektion: Der Bereich, aus dem der Zahn entfernt wurde, wird sorgfältig gereinigt und desinfiziert, um Infektionen zu verhindern.
  • Verschluss der Wunde: Anschließend wird die Wunde mit selbstauflösenden Fäden vernäht. Der gesamte Eingriff dauert bis zu einer Stunde.

 

Was gilt es nach der Weisheitszahn-OP zu beachten?

Nachdem der Eingriff vorüber ist und die Betäubung nachlässt, kann es zu Schmerzen oder Schwellungen kommen. Dabei handelt es sich jedoch um normale Nachwirkungen, die nach einigen Tagen nachlassen sollten.

Um nach einer Weisheitszahn-OP eine bestmögliche sowie komplikationsfreie Heilung sicherzustellen und die Schwellung so gering wie möglich zu halten, sollten Sie folgende Nachsorge-Empfehlungen beachten:

  • Abholung organisieren
  • Nicht essen, bis Betäubung nachlässt
  • Schmerzmittel nach Bedarf einnehmen
  • Körperliche Schonung nach der Behandlung
  • Konsequente Kühlung von außen
  • Kopf in den ersten Tagen hochlagern
  • Vorsichtige Zahnpflege, antiseptische Mundspülung verwenden
  • Keine Milchprodukte, Nikotin, Kaffee oder Alkohol für mindestens ein bis zwei Wochen
  • Anfangs nur weiche und ungewürzte Kost, z.B. Suppen
  • Kein Sport für ein bis zwei Wochen, Kontaktsport erst nach einem Monat
  • Auf Sauna und heiße Bäder für etwa 1 Woche verzichten

 

Vorteile einer Weisheitszahn-OP in Essen bei Müller & Lüning

  • Erfahrene Zahnärzte
  • Individuelle & empathische Beratung
  • Moderne Praxis & Behandlungsmethoden
  • Möglichkeit der Vollnarkose bei Angstpatienten
  • Schmerzfreie & schonende Behandlung

 

FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Weisheitszahn-OP

Sie haben noch Fragen zum Thema Weisheitszähne ziehen lassen? Nachfolgend beantworten wir die Häufigsten.

 

Was kostet eine Weisheitszahnentfernung mit Vollnarkose?

Die Kosten für eine „normale“ Weisheitszahnentfernung übernimmt die gesetzliche Krankenkasse in voller Höhe. Wollen Sie Ihre Weisheitszähne unter Vollnarkose oder Dämmerschlaf ziehen lassen, müssen Sie die Kosten selbst tragen.

Sie können dabei mit Kosten zwischen 30 bis 70 Euro pro Zahn rechnen. Bei nicht vollständig durchgebrochenen Zähnen können die Kosten höher ausfallen. Die genauen Kosten sollten Sie bei Ihrem Zahnarzt erfragen.

Ist eine Weisheitszahn-OP schmerzhaft?

Nein, die Weisheitszähne ziehen zu lassen ist mit keinen Schmerzen verbunden, denn die OP erfolgt unter lokaler Betäubung oder Narkose. Sie verspüren also keine Schmerzen. Mit nachlassender Betäubung können jedoch Wundschmerzen und pochende Schmerzen im Kieferbereich auftreten. In diesem Fall können Sie ein Schmerzmittel einnehmen und sollten auf eine regelmäßige Kühlung achten.

Wie merke ich, ob meine Weisheitszähne raus müssen?

Weisheitszähne kündigen sich meistens bereits an, bevor sie sichtbar sind. Anfangs nehmen Patientinnen und Patienten zunächst einen leichten Druck im Kiefer wahr. Dieses Druckgefühl kann mit der Zeit stärker werden und sich zu deutlich spürbaren Schmerzen entwickeln. In diesen Fällen sollten Sie unbedingt zum Termin bei Ihrem Zahnarzt erscheinen.

Wie lange muss man sich nach einer Weisheitszahn OP schonen?

Nach der Weisheitszahn-OP ist es wichtig, dass Sie sich für mindestens 2 Tage schonen. Ihr Körper muss sich erst von dem Eingriff erholen. Danach sollten Sie je nach Schwere des Eingriffs für 1 bis 2 Wochen auf Sport verzichten.

Wann darf man nach einer Weisheitszahn OP wieder Zähne putzen?

Die Zahnpflege sollten Sie auch nach der Weisheitszahn-OP wie gewohnt beibehalten. Putzen Sie Ihre Zähne vorsichtig und sparen Sie den Wundbereich in den ersten Tagen aus. Zusätzlich sollten Sie Ihren Mund vorsichtig mit einer antiseptischen Mundspülung ausspülen.

Wie lange ist man nach einer Weisheitszahn OP krankgeschrieben?

Ob und wie lang Sie krankgeschrieben werden müssen, ist sehr individuell. Manche Patientinnen und Patienten können direkt am nächsten Tag wieder arbeiten gehen, andere benötigen einige Tage, ehe sie wieder arbeitsfähig sind. Am selben Tag der Weisheitszahn-OP sollten sich unbedingt krankschreiben lassen.

 

Erstklassige Weisheitszahn-OP in Essen

Für unsere Patientinnen und Patienten legen wir besonderen Wert auf eine professionelle und schonende Behandlung. Da wir wissen, dass viele unserer Patientinnen und Patienten einen großen Respekt vor der Weisheitszahn-OP haben, achten wir besonders auf eine empathische Beratung und eine schmerzfreie Behandlung.

Melden Sie sich telefonisch oder nutzen Sie unsere Online-Terminbuchung für Ihren Termin in der der Zahnarztpraxis Müller & Lüning.

Termin
online buchen
Doctolib